Siegerfoto Bundeslehrlingswettbewerb 2018

© cityfoto / Inge Streif

noch größer zurück zur kleinen Ansicht

Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen 2018: Floristin aus der Steiermark siegt in Enns

Erstklassiges Niveau, bemerkenswerte Leistungen und perfekte Organisation in Oberösterreich
Siegerfoto Bundeslehrlingswettbewerb 2018 © cityfoto / Inge Streifgrößer Von 29. Juni bis 1. Juli 2018 fand der Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen in Enns, in der ältesten Stadt Österreichs, statt. Die 23 besten Lehrlinge Österreichs beeindruckten dabei mit ihren Interpretationen der anspruchsvollen Aufgabenstellungen Jury und Publikum gleichermaßen. − Ein erfolgreiches Oberösterreich-Gastspiel für die Floristik-Branche, die ihren vielversprechenden Nachwuchs mit einem feierlichen Festabend feierte.

Innovative Kreativität trifft feinstes Handwerk: Lehrlinge zeigen höchstes Niveau

"Was wir heuer in Enns gesehen haben, ist bemerkenswert: Unsere jungen FloristInnen bewiesen Klasse, was in der Geschichte des Bundeslehrlingswettbewerbs fast für sich steht. Die Arbeiten der TeilnehmerInnen zeigten ein überaus hohes Niveau", fasst KR Rudolf Hajek, Bundesinnungsmeister der Floristen und Gärtner und Präsident des Blumenbüro Österreich, seine Eindrücke zusammen.

20 junge Floristinnen und 3 Floristen stellten unter Beweis, was das Floristen-Handwerk so besonders macht. Denn wie in fast keinem anderen Beruf trifft gerade hier Kreativität auf höchste handwerkliche Präzision, ist Gespür für Farben und Formen fest mit Qualitäts- und Kundenbewusstsein verbunden.

Die hohe Qualität der Werkstücke – die herausfordernde Aufgabenstellung reichte vom gebundenen Strauß, der Tischdekoration unter dem Motto "Römischer Abend", Brautstrauß, Trauerarbeit bis zum bepflanzten Gefäß – bedeutet zugleich eine Auszeichnung für die österreichischen Ausbildungsbetriebe, die mit viel Wissen ihre Lehrlinge in deren Berufsbildung begleiten.   
Die Ehrung der TeilnehmerInnen fand im feierlichen Rahmen eines Festabends in der Stadthalle Enns statt, wo die stolzen Gewinnerinnen mit ihren Ausbildungsbetrieben ausgezeichnet wurden: Den ersten Platz erarbeitete sich das Bundesland Steiermark mit Melissa Leppe (Ausbildungsbetrieb Jürgen Grollitsch, Graz), vor der Zweitplatzierten Sabrina Kleibner aus Kärnten (Ausbildungsbetrieb Richard Kleibner, Hermagor) und Sandra Berger aus Oberösterreich (Ausbildungsbetrieb Blumenhandwerk Elke, Eferding), die sich über Platz 3 freuen durfte.

"Der diesjährige Bundeslehrlingswettbewerb hat demonstriert, dass gerade unsere Ausbildungsbetriebe, die meist von MeisterfloristInnen geführt sind, ihrem Nachwuchs diese besondere Qualität des feinen Handwerks mitgeben", so Hajek weiter.

Floristische Höchstleistungen und Rahmenprogramm begeistern Publikum

Nicht nur für die TeilnehmerInnen wurde ihr Aufenthalt in Oberösterreich zu einem besonderen Event, auch dem Publikum wurde ein interessantes und beeindruckendes Rahmenprogramm geboten. Zu einem Höhepunkt avancierte, wie in jedem Jahr, auch heuer wieder die Ausstellung aller Werkstücke, die von den TeilnehmerInnen im Rahmen des Wettbewerbs angefertigt und ab Samstag, dem 30. Juni, zu besichtigen waren.

KR Hajek: "Bundeslehrlingswettbewerb war ein großartiges Erlebnis"

Auch Politiker und Prominenz aus der Wirtschaft ließen sich dieses Highlight der Floristik-Branche nicht entgehen und so konnten u.a. Landesrätin Mag. Christine Haberlander, KommR Leo Jindrak, der Vizepräsident der Wirtschaftskammer Oberösterreich, begrüßt werden, ebenso wie die Spartenobmann-Stellvertreterin Gerda Kainberger und der Bürgermeister von Enns, Franz Karlinger.   "Als ein großartiges Erlebnis", resümiert der Bundesinnungsmeister die Tage in Oberösterreich: "Innungsmeisterin Sonja Haider und ihr Team sorgten in diesem einmaligen Ambiente für eine perfekte Organisation, die einerseits den TeilnehmerInnen bei ihren Arbeiten große Ruhe und vollste Konzentration für die Aufgaben ermöglichte und andererseits den BesucherInnen die Leistungen unserer jungen Floristik erlebbar machte."  


Mehr Informationen unter www.ihr-florist.at oder auf der Facebookseite www.facebook.com/Blumenbüro Österreich  
 


02.07.2018