Akademie für Naturgestaltung zeigt floristische Meisterleistungen

Die AbsolventInnen der Akademie für Naturgestaltung in Zwettl zeigen von 10. bis 11. September 2016 ihre Abschlussarbeiten.
Absolventen der Akademie für Naturgestaltung in Zwettl © Fotocredit FJWgrößer Sie zählen international zu den Besten der Besten: Die Meisterklasse-SchülerInnen der Akademie für Naturgestaltung, die von 10. bis 11. September 2016 ihre Abschlussarbeiten präsentieren. Unter der Leitung von Franz-Josef Wein gilt die Akademie als Kaderschmiede für die besten Floristik-MeisterInnen Europas. – Überzeugen vom überaus hohen Niveau der 20 frisch gebackenen AbsolventInnen aus der Schweiz, Deutschland, Slowenien und Österreich können sich Interessierte im Rahmen der zweitägigen Ausstellung im Stift Zwettl.  

Mehr als 120 Kreationen können im historischen Ambiente, am Ausstellungsgelände und in den Gärten bewundert werden. Es ist eine besondere Welt, in die die Meisterklasse entführt – voller Farben, Gerüche und feinster Handwerkskunst. Organisiert von Landesinnungsmeister Thomas Kaltenböck, verspricht das Wochenende ganz besondere floristische Impressionen und wahre Blumenträume, die durch die FloristenmeisterInnen Wirklichkeit werden.  

Bundesinnungsmeister Hajek: Akademie ist Ort der Inspiration
 

"Die Akademie für Naturgestaltung ist eine ganz besondere Ausbildungsstätte – und das gleich in mehrfacher Hinsicht, beginnend bei ihrem Vortragenden und Leiter, Franz-Josef Wein, der eine einmalige Persönlichkeit ist und sein großes Wissen voller Leidenschaft an seine SchülerInnen weitergibt. Besonders ist aber auch der Ort selbst: Stift Zwettl bietet den zukünftigen MeisterInnen ein außergewöhnliches Ambiente, das zugleich eine große Inspiration darstellt", so KR Rudolf Hajek, der Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen und Präsent des Blumenbüros Österreich über die Meisterprüfung in der Akademie.      
Highlight: Wahlthema  

Jede Abschlussklasse erwartet mit der Wahlarbeit eine besondere Herausforderung. In diesem Jahr wurde das Thema "Wenn es dunkel wird in der Welt, zünden wir ein Licht an" gewählt. Die Aufgabe: Zitate bekannter Philosophen und außergewöhnlicher Menschen floristisch umzusetzen und deren Gedankenwelt blumig erfahrbar zu machen, darunter der Dalai Lama, Albert Einstein, Anne Frank, Bertha von Suttner und viele mehr.  

Franz-Josef Wein wird die BesucherInnen an beiden Ausstellungen, jeweils ab 11:00, persönlich durch die präsentierten Werke führen und die Arbeiten inhaltlich vertiefen. Der Spaziergang durch das historische Ambiente lädt auch ein, die anderen Prüfungsarbeiten – u.a. einen Strauß, eine Gefäßbepflanzung, Brautschmuck, eine Trauerarbeit – aus feinster Handwerkskunst zu bestaunen.  

Tiefer Respekt vor der Natur  

Die floristische Meisterprüfung in Zwettl gilt als eine der anspruchsvollsten Europas und genießt höchstes Ansehen in Fachkreisen. Die Akademie für Naturgestaltung besteht seit 1993 und bildete seitdem 508 MeisterInnen aus, die international und national höchst erfolgreich tätig sind.  

Die 18-monatige Ausbildung bedeutet für die künftigen MeisterInnen ein intensives Ausbildungsprogramm – gestalterische und wirtschaftliche Fächer, theoretisches und praktisches Wissen werden auf anspruchsvollem Niveau vermittelt und erlernt. Bestimmend in allen Aspekten der Ausbildung: der tiefe Respekt vor der Natur und ihren Ressourcen.                

Floristen-Ausbildung: höchstes Können und Qualität
 

"Ich freue mich über den großen Erfolg der Meisterprüfung in Zwettl, und in allen anderen Ausbildungsorten in unserem Land. Die österreichische Floristik-Ausbildung garantiert höchstes handwerkliches Können. Man denke an den Wiener Opernball, wo wahre Meister ihres Floristik-Faches ans Werk gehen und den Ballsaal in ein märchenhaftes Blumenmeer verwandeln, ebenso wie das Neujahrskonzert, das das Millionenpublikum durch die Musik und den traumhaften Blumenschmuck verzaubert.  

Ich lade jeden ein, sich selbst ein Bild von der Schönheit unseres Handwerks und seiner Produkte, dem Erfindungsreichtum unserer bestens ausgebildeten FloristInnen und deren technischer Fertigkeiten zu machen: Die Ausstellung in Zwettl bietet dafür die nächste Gelegenheit, ebenso wie unsere vielen Branchen-Wettbewerbe", so der Bundesinnungsmeister.    

Nähere Informationen und Bilder gibt es beim Blumenbüro Österreich, Laxenburgerstraße 367, 1230 Wien, Telefonnummer +43/1/615 12 98, Fax +43/1/615 12 99, E-Mail: office@blumenbuero.or.at beziehungsweise auf der Homepage http://www.ihr-florist.at


29.07.2016